Ausnahmen ohne Ende

Mindestlohn-Expertenanhörung im Bundestag

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Arbeitgeber sehen durch die Einführung des Mindestlohns die Tarifautonomie in Gefahr. Doch zu großen Arbeitsplatzverlusten wird es deswegen wohl nicht kommen.

So ganz zufrieden ist Reiner Hoffmann über den Mindestlohn, wie er jetzt geplant ist, nicht. »Der Mindestlohn in Deutschland kennt keine Ausnahme«, sagte der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) am Montagvormittag auf einer Kundgebung vor dem Bundestag in Berlin. Dass etwa Langzeitarbeitslose vom Mindestlohn ausgenommen würden, sei »zynisch«. Der DGB werde »bis zur letzten Stunde dafür kämpfen, dass es keine Ausnahmen geben wird«, so Hoffmann.

Kurze Zeit später hatte Deutschlands oberster Gewerkschafter noch einmal die Möglichkeit, den Abgeordneten des Bundestages seine Sicht der Dinge darzulegen, bevor das Gesetz über den Mindestlohn am Donnerstag verabschiedet werden soll. Denn im Ausschuss für Arbeit und Soziales des Bundestages fand eine Expertenanhörung über die geplante gesetzliche Lohnuntergrenze statt. Neben dem DGB waren dazu unter anderem Wissenschaftler, Vertreter der Bundesvereinigung der Deutschen A...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.