Dostluk Sineması

Zehn Jahre nach dem NSU-Nagelbombenanschlag: BewohnerInnen der Keupstraße stehen zusammen

  • Von Markus Mohr
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.
Markus Mohr wird oft als Alt-Autonomer bezeichnet, versteht sich selbst aber als junger Kommunist. Er lebt seit dem 1. Januar 2005 von Leistungen der Arbeitsagentur, die umgangssprachlich nach einem Straftäter benannt sind.

Zehn lange Jahre ist es her, dass ein verheerender Bombenanschlag auf die Keupstraße in Köln verübt wurde. Mehr als 20 Menschen sind zum Teil lebensgefährlich verletzt worden, wie durch ein Wunder kam es nicht zu Toten. Seit dem Bekennervideo des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) aus dem November 2011 sehen sich die staatlichen Ermittlungsbehörden gezwungen, diesen mörderischen Anschlag nicht mehr den BewohnerInnen dieser Straße anzulasten.

An Pfingsten fand nun ein Straßenfest der Initiative birlikte (deutsch: Zusammenstehen) statt, der sich die Organisation »Arsch huh, Zäng ussenander!« mit dem Ziel anschloss, eine Musikgroßveranstaltung im Geiste von »Rock gegen rechts« durchzuführen.

An beiden Ereignissen nahmen mehrere zehntausen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 949 Wörter (6730 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.