Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Gegen den Denkmalschutz

Die Hedwigskathedrale soll gegen Bedenken des Denkmalschutzes grundlegend umgebaut werden. Die Kirchenverantwortlichen stellten am Dienstag ein Konzept vor, das die bisherige Öffnung zwischen Ober- und Unterkirche schließt. Gewinner des Architektenwettbewerbs wurde das Büro Sichau & Walter Architekten aus Fulda. Wann der Umbau beginnen soll und wie viel er kostet, konnten die Verantwortlichen noch nicht sagen.

Bisher hat der Kuppelbau neben der Berliner Staatsoper in der Mitte eine runde, acht Meter große Öffnung, die zur Unterkirche führt. Dieses Loch wollen die Architekten schließen und im Kellergewölbe einen eigenen Taufraum schaffen. Die Jury hob besonders die zentrale Ordnung des Kuppelraums hervor. »Der Raum wird eindeutig als Kirche erkannt, der Altar im Zentrum, drumherum die sich versammelnde Gemeinde - ein sehr archaischer, aber überzeugender Gedanke.«

Der Denkmalschutz hatte das Konzept der offenen Unterkirche erhalten wollen, das Architekt Hans Schwippert beim Wiederaufbau nach dem Krieg schuf. Im gemeinsamen Jury-Statement heißt es: »Die Denkmalpflege bedauert, dass keine der eingereichten Arbeiten eine denkmalgerechte Lösung darstellt, die das konservatorische Anliegen in angemessener Form erfüllt.« dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln