Barcelona soll nur der Anfang sein

Aus Katalonien heraus will die neue Partei Guanyem ganz Spanien verändern

  • Von Carmela Negrete
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In Barcelona ist aus der Plattform der von den Hypotheken Betroffenen eine basisdemokratisch organisierte politische Kraft hervorgegangen.

»Die alte Politik steht im Dienst der Mächtigen und ist korrupt«, sagt Ada Colau bei der Vorstellung des politischen Programms ihrer Partei. Sie ist das bekannteste Gesicht des neuen Zusammenschlusses Guanyem Barcelona, was auf Katalanisch »Siegen wir in Barcelona« bedeutet. Vielen Bürgern der Stadt ist Ada Colau durch Auftritte in den Medien als Sprecherin der Plataforma de Afectados por la Hipoteca (Plattform der von den Hypotheken Betroffenen, PAH) bekannt. Die charismatische Aktivistin präsentierte voriges Jahr im spanischen Parlament eine Gesetzesinitiative, die von der PAH ausgearbeitet und von fast 1,5 Millionen Bürgern unterstützt wurde.

Sie wird nun voraussichtlich als Spitzenkandidatin ihrer Partei für das Bürgermeisteramt Barcelonas kandidieren, obgleich sie ständig betont, nur »eine unter Gleichen« zu sein. Ziel von Guanyem Barcelona ist es, die politischen Kräfte, die im Gegensatz zur herrschenden Politik Barcelon...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 575 Wörter (4077 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.