Umfrage: Spekulation treibt Agrarpreise

Foodwatch interviewte 180 Rohstoffhändler über Auswirkungen von Termingeschäften

  • Von Fabian Lambeck
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Treibt die Spekulation mit Getreide die Preise nach oben? Bislang streitet die Finanzbranche jeden Zusammenhang ab. Doch offenbar sind die Händler an den Börsen ganz anderer Meinung.

Schöne neue Spekulantenwelt: Seit mehr als zehn Jahren kann jeder solvente Erdenbürger über sogenannte Indexfonds im Agrarbereich »investieren«. Also etwa bei Rohstofftermingeschäften auf zukünftige Getreidepreise wetten. Ursprünglich dienten diese Termingeschäfte dazu, die Produzenten gegen extreme Preisschwankungen abzusichern. Doch mittlerweile werden die Wetten losgelöst von den Warenströmen abgeschlossen. »Das hat die Zahl der Transaktionen deutlich ansteigen lassen«, stellt die Deutsche Bank auf ihrer Webseite fest und räumt ein, dass im selben Zeitraum »die Grundnahrungsmittel teurer und Preisausschläge häufiger« wurden.

Im gleichen Atemzug wird dort aber behauptet, dass die Nahrungsmittelpreise »aus realwirtsc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.