Werbung

Jüdische Landesgemeinde sucht neuen Rabbiner

Erfurt. Die Jüdische Landesgemeinde in Thüringen ist wieder ohne eigenen Rabbiner. Ihr geistliches Oberhaupt Konstantin Pal kehrte nach Berlin zurück. »Es sind ausschließlich familiäre Gründe«, begründete Pal seinen Weggang. Pal war bei seinem Amtsantritt der erste Rabbiner in Thüringen nach 70 Jahren. Der Absolvent des Abraham-Geiger-Kollegs in Potsdam war direkt nach dem Studium vom einstigen Gemeindevorsitzenden Wolfgang Nossen nach Erfurt geholt worden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!