ISIS-Chef Al-Bagdadi zeigte sich der Welt

Der bisher »unsichtbare Scheich« predigte als Kalif Ibrahim in der Großen Moschee von Mossul

  • Von Jan Kuhlmann (dpa)
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Den überraschenden Auftritt Abu Bakr al-Bagdadis in einer berühmten irakischen Moschee hat ISIS perfekt inszeniert. Die Terrorgruppe läuft Al-Qaida immer mehr den Rang ab.

Der Mann war ein Mysterium. Lange Zeit existierten von ISIS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi nur wenige Fotos. Die unscharfen Bilder zeigten ein aufgedunsenes Gesicht mit kräftigen Augenbrauen und grimmigen Augen, der Kopf rasiert. Nicht einmal vor seinen eigenen Kämpfern soll sich Al-Bagdadi gezeigt haben, weshalb er der »unsichtbare Scheich« genannt wurde. Es gab so wenige Lebenszeichen von ihm, dass sogar die Frage auftauchte: Gibt es die Person überhaupt?

Am Sonnabend aber tauchte im Internet völlig überraschend ein 21 Minuten langes Video auf. Der Film zeigt den ISIS-Chef bei einer Freitagspredigt in der nordirakischen Stadt Mossul, die die sunnitischen Extremisten seit Mitte Juni kontrollieren. Es war das zweite Mal innerhalb weniger Tage, dass sich der Terrorfürst selbst zu Wort meldete. Erst am vergangenen Mittwoch hatte ISIS über Twitter eine Audiobotschaft von ihm verbreitet.

Auch diesmal inszenierte ISIS den Auftritt ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 526 Wörter (3480 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.