Verrechnet

Hilde Mattheis, SPD-Gesundheitspolitikerin und Parteilinke

  • Von Ines Wallrodt
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Ob Hartz-IV, Vorratsdatenspeicherung, syrische Flüchtlinge, Spitzensteuersatz oder Genmais - Hilde Mattheis steht für ein astreines linkes Programm, das sie auch als Sprecherin des Forums der demokratischen Linken DL21 vertritt. Kein Wunder also, dass die SPD-Bundestagsabgeordnete unzufrieden ist mit dem flächenlöchrigen Mindestlohn, den ihre Partei mit der Union ausgehandelt hat. Diese Unzufriedenheit dürften auch einige jener SPD-Spitzen teilen, die mit scharfer Kritik an Mattheis nun aus der Organisation der Parteilinken ausgetreten sind. Strittig ist eher, ob es strategisch klug ist, den beschlossenen Mindestlohn mit einem vergift...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 321 Wörter (2115 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.