Werbung

Kammerjäger rücken Ratten seltener zu Leibe

Ratten in Berlin haben 2013 etwa 17 Mal am Tag die Kammerjäger auf den Plan gerufen. Mit rund 6300 Einsätzen von Schädlingsbekämpfern ist der Wert im Vergleich zu 2012 gesunken, sagte eine Sprecherin des Landesamtes für Gesundheit und Soziales der Nachrichtenagentur dpa am Montag. 2012 hatte es noch mehr als 7000 gemeldete Fälle gegeben. Laut Berichten von »Bild«-Zeitung und »B.Z.« wird derzeit besonders Charlottenburg von Ratten heimgesucht: Wie es beim Gesundheitsamt des Bezirks hieß, gingen in diesem Jahr bislang 84 Meldungen ein - mehr als im gesamten Jahr 2013 (76 Fälle). dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln