Mario Keßler 08.07.2014 / Kultur

Lustvolle Polemik - stets mit Gewinn

Zum Tod des deutschen Historikers Hans-Ulrich Wehler

Nicht nur die Geschichtswissenschaft der Bundesrepublik Deutschland hat einen ihrer originellsten, produktivsten und streitbarsten Vertreter verloren, sondern generell die intellektuelle Diskursgemeinschaft. Er war kein Mann im wissenschaftlichen Elfenbeinturm, sondern mischte sich in alle gesellschaftlich relevanten Debatten ein. In den Analen der Zunft wird vor allem sein Einsatz für eine moderne Sozialgeschichte verewigt sein, die die herrschafts- und politikzentrierte Sichtweise in Frage stellte und gegen alle Widerstände schließlich überwand.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: