Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wo der Eisbär Pogo tanzt

»Knuts Opa war Nazi«

  • Von Martin Hatzius
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Den kulturhistorischen Phänomenen, um die es im Folgenden geht, ist der Eisbär Knut um einen Schritt voraus: Er ist bereits tot. Kurz vor dem Begräbnis stehen indessen: die Magnetbandkassette, die Vinylschallplatte, das handgefertigte A5-Fanzine und der schnoddrig berlinernde Ureinwohner von Prenzlauer Berg.

Eines der wenigen überlebenden Exemplare dieser Gattung heißt Andreas Gläser. Der 49-jährige, Karohemd tragende Glatzkopf, altgediente BFC-Fan, ehemalige Bauarbeiter, langjährige Hartz-IV-Aufstocker, nächtliche DJ, Fanzine-Pionier und Geschichtenerzähler ist ein leidenschaftlicher Anhänger der oben aufgezählten Medien. Um ihnen Tribut zu zollen, hat er sie aufs Schönste reanimiert: Gläsers Baufresse-trifft-Ernst-Busch-und-Oi!-Musik-Kulturerzeugnis heißt »Knuts Opa war Nazi«.

Erschienen ist es gleichzeitig in Form eines mit Gläsers lustigsten, proletarischsten und antizeitgeistigsten Geschichten bestückten A5-Heftes, ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.