Wo der Eisbär Pogo tanzt

»Knuts Opa war Nazi«

  • Von Martin Hatzius
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Den kulturhistorischen Phänomenen, um die es im Folgenden geht, ist der Eisbär Knut um einen Schritt voraus: Er ist bereits tot. Kurz vor dem Begräbnis stehen indessen: die Magnetbandkassette, die Vinylschallplatte, das handgefertigte A5-Fanzine und der schnoddrig berlinernde Ureinwohner von Prenzlauer Berg.

Eines der wenigen überlebenden Exemplare dieser Gattung heißt Andreas Gläser. Der 49-jährige, Karohemd tragende Glatzkopf, altgediente BFC-Fan, ehemalige Bauarbeiter, langjährige Hartz-IV-Aufstocker, nächtliche DJ, Fanzine-Pionier und Geschichtenerzähler ist ein leidenschaftlicher Anhänger der oben aufgezählten Medien. Um ihnen Tribut zu zollen, hat er sie aufs Schönste reanimiert: Gläsers Baufresse-trifft-Ernst-Busch-und-Oi!-Musik-Kulturerzeugnis heißt »Knuts Opa war Nazi«.

Erschienen ist es gleichzeitig in Form eines mit Gläsers lustigsten, proletarischsten und antizeitgeistigsten Geschichten bestückten A5-Heftes, ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.