Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Schock für 17.000 Karstadt-Angestellte

Jeder vierten Filiale droht das Aus

Essen. Bei der angeschlagenen Warenhauskette Karstadt könnte im Zuge der Sanierung etwa jeder vierten Filiale das Aus drohen. Gut eine Woche nach dem überraschenden Rückzug der Karstadt-Chefin Eva-Lotta Sjöstedt hat Aufsichtsratschef Stephan Fanderl die 17 000 Beschäftigten nun auf tiefe Einschnitte eingestimmt.

Es gebe zwar noch keine konkreten Schließungsbeschlüsse, sagte er der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung« (»FAZ«/Dienstag). »Aber das Unternehmen macht sich seit einiger Zeit berechtigte Sorgen um die Profitabilität von mehr als 20 Häusern.« Nach dem Verkauf der Luxus- und Sporthäuser betreibt die Warenhauskette noch bundesweit 83 Karstadt-Häuser. Das Unternehmen war am Dienstag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

»Es wird schmerzhafte Einschnitte geben müssen, um dem gesunden Kern eine Zukunft zu geben«, betonte Fanderl in einem Gespräch mit der »FAZ«. Mit Einschnitten sei auch in der Essener Hauptverwaltun...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.