Werbung

Ukrainischer Shitstorm über Merkels Neuland

Zehntausende vergleichen Bundeskanzlerin auf Facebook mit NSDAP-Politiker Ribbentrop

Ein Shitstorm hat die Facebook Seite Angela Merkels getroffen. Zehntausende User hinterlassen seit Sonntag den immer gleichen Kommentar: »Danke Frau Ribbentrop«. Die redaktionelle Betreuung der Seite ist diesem hohen Aufgebot an Kommentaren nicht mehr gewachsen, wie die Mitarbeiter in einer Veröffentlichung mitteilen:

Die Kommentatoren stammen scheinbar überwiegend aus der Ukraine, wie ihre Namen und der Inhalt ihrer Nachrichten vermuten lassen. Sie nehmen Bezug auf ein Treffen Merkels mit Putin am Sonntag bei dem WM-Finale in Brasilien.

Mit der Floskel „Danke, Frau Ribbentrop“ spielen die Merkel-Kritiker auf Nazi-Außenminister Joachim von Ribbentrop an, der mit seinem Amtskollegen Wjatscheslaw Molotow 1939 den Nichtangriffspakt Hitlerdeutschlands mit der Sowjetunion unterzeichnet hatte. Neben diesen, für Osteuropa, fatalen Beschluss wurde zwischen den beiden Außenministern auch die Aufteilung Polens zwischen den Nationalsozialisten und der UDSSR festgesetzt.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!