Ein roter Luther fürs Dienstzimmer

LINKE-Politikerin Angelika Klein ist ab Donnerstag Landrätin in Mansfeld-Südharz - ihre Lebensplanung sah anders aus

  • Von Hendrik Lasch, Eisleben
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Mit der 62-jährigen Finanzpolitikerin Angelika Klein stellt die LINKE ab heute eine weitere Landrätin in Sachsen-Anhalt. Das Mansfeld solle sozialer werden, sagt sie.

Zum Abschied gab es für Angelika Klein einen Mini-Luther. Rund 800 dieser vom Künstler Ottmar Hörl geschaffenen Reformatoren im Kleinformat waren vor einigen Jahren auf dem Markt von Wittenberg zu einer Installation aufgestellt und später verkauft worden; eine der knapp einen Meter hohen Figuren schenkte der Ausschuss für Finanzen im Landtag von Sachsen-Anhalt seiner langjährige Chefin zum Abschied. Und weil Klein der LINKEN angehört, gab es den Luther nicht in Blau, Grün oder Schwarz, sondern in Rot.

Es ist ein sinnreiches Geschenk gleich in mehrfacher Hinsicht. Zum einen verlagert Klein ihren Arbeitsplatz nun von der Landeshauptstadt Magdeburg ins Luther-Land. Am 15. Juni gewann sie die Stichwahl um den Posten des Landrats im Landkreis Mansfeld-Südharz; am heutigen Donnerstag tritt sie ihr Amt an. Ihr neues Dienstzimmer, in dem der Reformator aus Plastik einen Platz finden soll, befindet sich zwar in Sangerhausen. Die zweite...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 921 Wörter (6033 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.