Verkanntes Unkraut

Mit Musik, Märchen und Bildung lockt der Botanische Garten zu einer langen Nacht

  • Von Robert D. Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Zum sechsten Mal öffnet der Botanische Garten in Dahlem am Samstag eine Nacht für Besucher seine Pforten. Dabei lässt sich vieles lernen, etwa dass Giersch mehr ist als nur ein lästiges Unkraut.

Sollte die Besucher am Samstag bei der sechsten Botanischen Nacht im Stadtteil Dahlem auf Peter Franke treffen, sie könnten ihn glatt für den leibhaftigen Zwillingsbruder des freundlichen, alten Großvaters aus einem Gartenratgeber halten. Genauso sieht Franke aus: Grüne Schürze, graue Haare, blumenbesteckter Strohhut: Der gebürtige Sachse kam der Liebe wegen nach Brandenburg, dort kennt man ihn unter dem Namenszusatz Spreewaldkoch.

Zu seinem Lieblingsplätzen zählt nicht nur der Garten, sondern auch die freie Natur. Was viele an beiden Orten allzu voreilig als störendes Unkraut abtun, ist für Franke Zutat und gleichzeitig Inspiration für neue Rezeptideen. Zum Pressetermin schenkt der Spreewaldkoch eine Unkrautbowle aus. Was bei einigen Journalisten zunächst für ungläubige Blicke und Zurückhaltung sorgt, entpuppt sich nach dem ersten Schluck aus dem mit einer essbaren heimischen Blüte garnierten Glas als sehr günstig nachzumache...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.