Werder wächst wieder

In der DDR bewirtschafteten die Obstbauern 11 000 Hektar Flächen

Seit über 100 Jahren wird in Werder Obst angebaut. Zu DDR Zeiten auf ganzen 11 000 Hektar. Heute ist es nicht mehr ganz so viel. Auch wenn es deutlich wenig wurde. Nach all den Turbulenzen...

»Unsere Gärtnerische Produktionsgenossenschaft hat sich damals mit einer demokratischen Abstimmung selbst aufgelöst. Sie hatte Altschulden für Meliorationskredite. Damit Sie das richtig verstehen: Auch die Maurer und Schlosser, die kein Land eingebracht hatten, haben die Hand dafür gehoben – sie rechneten mit der Abfindung. Die anderen, die ihr Land zurückhaben wollten, waren meist schon ältere Leute, deren Kinder nicht mehr in Werder lebten und nicht in der GPG arbeiteten. Die haben keine Zukunft gesehen.«

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1587 Wörter (10423 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.