Bahn brechen Fernreisende weg

Fernbus-Konkurrenz drückt Umsatz um rund 50 Millionen Euro

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die Deutsche Bahn machte zwar im ersten Halbjahr 2014 wieder mehr Gewinn und Umsatz. Doch ihr Kerngeschäft leidet unter der verstärkten Konkurrenz seitens der Busse.

Als »Brot- und Buttergeschäft« bezeichnet Deutsche Bahn-Chef Rüdiger Grube den Personenverkehr auf der Schiene. Doch immer schneller wird seinem Konzern von der Fernbus-Konkurenz die Butter von Brot genommen: Im ersten Halbjahr 2014 ging die Fahrgastleistung im Fernverkehr um 2,8 Prozent zurück. Dadurch sank der Umsatz in diesem Segment um 1,6 Prozent. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern stürzte sogar um 26,3 Prozent von 167 auf 123 Millionen Euro ab.

Eigentlich konnte Bahn-Chef Grube am Donnerstag auf der Halbjahres-Pressekonferenz jedoch relativ positive Zahlen vorlegen: Der Umsatz des Konzerns stieg um fast zwei Prozent, der Nettogewinn sogar um 15,9 Prozent auf 642 Millionen Euro. Dazu trug vor allem die Logistiksparte der Bahn bei. Und selbst im Schienenpersonenverkehr konnte Grube einen Rekord vorlegen. Erstmals reisten in Deutschland innerhalb von sechs Monaten mehr als eine Milliarde Fahrgäste mit der Bahn. Denn im Gegen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.