Schlecht beraten

  • Von Frank Sorge
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Ich laufe planlos durch den Wedding. Auf der Müllerstraße kristallisiert sich ein Ziel heraus, eine bisher von mir ungetestete Dönerbude, heute ist der Tag. Aber ich werde unterbrochen und gestoppt. Ein Pärchen in dunkelgrauen Anzügen und roten Krawatten spricht mich an, ob sie mich kurz stören könnten, eine kurze Umfrage nur, sie würden berufstätige Leute befragen.

Hier im Wedding auf der Müllerstraße berufstätige Leute befragen, überlege ich, was für ein Unterfangen.

»Sind Sie denn berufstätig?«

»Ja.«

»Nur ein paar Fragen.«

»Eine Umfrage? Von welcher Firma?«

»Unic«, sagt sie, bei Google finde ich später nichts.

»Und für wen arbeitet Ihre Firma?«

Sie überlegt. »Für alle möglichen … Leute.«

So ein schwacher Auftritt, fast vermute ich Zeugen Jehovas.

Wie ich meine Einkommenssituation in den letzten Jahren wahrgenommen habe, s...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.