Feldvögel verschwinden

Niederländische Studie untersucht Auswirkungen von Insektiziden auf Vogelpopulationen. Von Haidy Damm

  • Von Haidy Damm
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Seit Jahren wird über die Ursachen des weltweiten Bienensterbens gestritten. Während die einen Pestizidrückstände, besonders die weit verbreiteten Neonicotinoide in der intensiven Landwirtschaft verantwortlich machen, sehen andere die Varroamilbe als Verursacherin für das Wintersterben der Honigsammler. Andere Tiere standen bei der Debatte um Neonicotinoide bisher weniger im Fokus.

Forscher der Radboud-Universität im niederländischen Nimwegen haben die Auswirkungen von Imidacloprid, einem in den Niederlanden besonders häufig genutzten Insektizid, auf Vögel untersucht. Das Ergebnis: Das Pestizid wirkt sich nicht nur auf Insekten aus, sondern auch auf den Bestand an Feldvögeln. Im Fachblatt »Nature« (DOI: 10.1038/ nature13531) schreibt das Team um Caspar Hallmann: »Unsere Messungen zeigen, dass Neonicotinoide ein größeres Risiko darstellen als wir angenommen hatten.«

»Die Diskussion hat sich auf Bienen fokussiert«, schreib...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.