Westlicher Kampagnenjournalismus

Kai Ehlers über Entschädigungszahlungen an ehemalige Eigentümer des Ölkonzerns Jukos und russische Staatsbürger, die nach dem Zerfall der Sowjetunion zu Milliardären wurden

Wer dieser Tage die Presse verfolgt, bei dem bleibt vor allem die Schlagzeile hängen, die der »Spiegel« auf seinen aktuellen Titel setzte: »Stoppt Putin jetzt!« Der russische Präsident hat die Krim annektiert, heizt den Bürgerkrieg in der Ukraine an und hat dort die Boeing abschießen lassen. Jedenfalls, wenn es nach Auffassung der hiesigen »Qualitätsmedien« geht.

Mit den Urteilen des Ständigen Schiedsgerichts in Den Haag und des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte in Straßburg, die in dieser Woche den ehemaligen Aktionären des Ölkonzerns Jukos Milliarden Euro zu sprachen, wird nun bestätigt, was westliche Politiker seit Jahren behaupten: Wladimir Putin hat mit dem damaligen Jukos-Eigner Michail Chodorkowski den einzigen Mann, der Hoffnung auf eine demokratische Entwicklung im nach-jelzinschen Russland verkörperte, durch autoritäre Rechtsbeugung kalt gestellt.

Der Milliardär hat sogleich verlauten lassen, er stel...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.