Geht auch: Umzug per Fahrrad

Eine Debatte um Besitz und Verzicht im Klimacamp

Niko Paech ist eine Art Pop-Star der wachstumskritischen Bewegung. Der begnadete Provokateur ist eloquent und absolut medientauglich, vermag es, sich auf unterschiedliche Zuhörermilieus einzustellen und teilt vernichtend aus, wenn es gegen schwarz-rot-gelbe Wachstumsparadigmen und den Traum von einem grünen »New Deal« geht.

Doch bei einer Podiumsdiskussion in der vergangenen Woche vor gespenstischer Kulisse musste der Postwachstums-Ökonom einiges »einstecken«. Paech saß vor einem verlassenen Eigenheim in der Ortschaft Borschemich, die RWEs Braunkohlebaggern weichen muss. Im Rahmen des rheinischen Klimacamps wurde die Siedlung durch ein Straßenfest kurzzeitig wiederbelebt. Neben ihm: Die linke Ökonomin und Historikerin Friederike Habermann.

Eine auf Wirtschaftswac...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 345 Wörter (2555 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.