Werbung

Protestcamp in Büchel eingerichtet

Büchel. Am Fliegerhorst Büchel haben Atomwaffengegner ein Aktionscamp eingerichtet. Eine erste Aktion des bis zum 11. August dauernden Camps sei am kommenden Dienstag geplant. Am Montagmorgen solle außerdem Informationsmaterial an Soldaten verteilt werden. Am Luftwaffen-Stützpunkt in der Eifel lagern US-amerikanische Atomsprengköpfe, für die die Bundeswehr Tornado-Bomber bereithält. Das Arsenal sei »beängstigend«, erklärte der Grünen-Landesvorsitzende Thomas Pertry. Laut Tobias Lindner, Verteidigungsexperte der Grünen-Bundestagsfraktion, kostet die nukleare Teilhabe bis zu 45 Millionen Euro pro Jahr. Lindner glaubt, dass die Kosten für die Umrüstung der Tornados für Atomraketen im Haushalt verschleiert werden. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!