Qualvolle 117 Minuten bis zum Tod

Nach der Veröffentlichung eines Exekutionsberichts ist die US-Hinrichtungspraxis abermals in der Kritik

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Am Montag ist Joseph Wood bereits seit zwölf Tagen tot. Umgebracht wurde er nach Recht und Gesetz. Qualvoll. Die Hinrichtung im US-Staat Arizona dauerte zwei Stunden.

Joseph Wood war ein Doppelmörder. 1991 war der Mann, der 55 Jahre alt geworden ist, wegen der Morde an seiner Ex-Freundin und deren Vater verurteilt worden. Am 23. Juli 2014 wurde er hingerichtet. Sein Todeskampf war einer der »längsten der jüngeren Vergangenheit«, beklagte Woods Verteidiger Dale Baich gegenüber der »New York Times« und verwies auf den am Freitagabend (Ortszeit) veröffentlichten Exe-kutionsbericht der Strafvollzugsbehörde.

Die Regeln für eine Hinrichtungen in Arizona sehen eigentlich eine Einmaldosis mit 50 Milligramm des Beruhigungsmittels Midazolam und des Schmerzmittels Hydromorphon vor, erläuterte Baich. Doch seinem Mandaten seien statt dessen 15 separate Giftinjektionen verabreicht worden. Dauert der Todeskampf üblicherweise zehn Minuten, so waren es bei Wood 117 Minuten, bis sein Tod festgestellt werden konnte....

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 393 Wörter (2764 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.