Werbung

Vorsicht bei Versicherung

Tipps für Azubis

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Viele junge Menschen müssen sich in diesen Tagen nicht nur mit ihrem Ausbildungsvertrag beschäftigen, sondern auch mit ihrem Versicherungsschutz.

Zum Ausbildungsstart herrscht Hochkonjunktur für Versicherungsvertreter. »Ihre Zielgruppe sind junge, unerfahrene Menschen, denen oftmals falsche und unnütze Verträge aufgeschwatzt werden«, warnt Bianca Boss, Pressereferentin beim Bund der Versicherten (BdV). Die Unterschrift unter einem falschen Vertrag kann nicht nur teuer werden. Schlimmstenfalls bietet die Police im Ernstfall gar keinen Schutz oder die Versicherungssummen sind zu gering.

Berufseinsteiger sind begehrte Adressaten für provisionsstarke Kapitalversicherungen. Bianca Boss: »Von Kapitallebens- oder Rentenversicherungen sollte diese Zielgruppe aber die Finger lassen. Wesentlich wichtiger ist eine eigene Privathaftpflichtversicherung, falls keine Absicherung mehr über die Eltern erfolgt, und die Berufsunfähigkeitsversicherung.«

Der BdV hat eine Broschüre mit praktischen Tipps erstellt. Die Broschüre »Gut versichert … in Ausbildung und Studium« kann gegen eine Gebühr von drei Euro beim BdV unter der Telefonnummer (04193) 94 222 angefordert oder auf der BdV-Homepage kostenlos heruntergeladen werden. BdV/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!