Stacheln am Stacchus

Montagsdemos haben Anteil daran, dass das Thema Hartz IV in Münchens City sichtbar bleibt

  • Von Rudolf Stumberger
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Es ist paradox: Im reichen München gibt es rund 70 000 Menschen, die von Hartz IV leben müssen. Die Zahl ist seit Jahren relativ konstant, doch zu den Montagsdemos kommen nur noch wenige.

München. Sie war überschaubar, die Zahl der Hartz IV-Kritiker, die sich am Montag am Münchner Karlsplatz, auch Stachus genannt, einfanden, um das zehnjährige Jubiläum der Münchner Montagsdemo zu begehen. Im August 2004 hatte nach den Großdemonstrationen gegen die Sozialgesetzgebung der rot-grünen Bundesregierung unter Kanzler Gerhard Schröder (SPD) in der bayerischen Landeshauptstadt zum ersten Male eine Montagsdemonstration stattgefunden. Diesmal sagte eine Sprecherin der Münchner Linkspartei in ihrem Grußwort auf der Kundgebung, sie wünsche sich wieder Teilnehmerzahlen wie damals, Widerstand gegen Hartz IV sei notwendig.

Die Bilanz nach zehn Jahren Hartz IV-Kritik ist seltsam klar: Die Zahl der betroffenen Bürger ist nahezu gleich geblieben, die dagegen aktiv Protestierenden sind zu einem kleinen Kreis geschrumpft. 2007, in dem Jahr, in dem die erste solide Statistik zum neuen Sozialgesetz vorlag, bezogen in der bayerischen ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 572 Wörter (4005 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.