Die Zeit steht nicht mehr still

Folge 40 der nd-Serie »Ostkurve«: Der BFC Dynamo kämpft wieder um Profifußball und weiterhin gegen sein Image

  • Von Alexander Ludewig
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Viel Neues beim alten Serienmeister aus Berlin: Intensive Fanarbeit, Fußball- statt Arbeitsschuhe und der Umzug nach Prenzlauer Berg.

Kevin Meinhardt sitzt auf einem Ball, dicht am Rand des Trainingsplatzes vom BFC Dynamo. Auf dem Feld steht Trainer Volkan Uluc und lässt die Mannschaft um Kapitän Björn Brunnemann bei der ersten von zwei Einheiten des Tages schwitzen. Die Sonne strahlt, schon um zehn Uhr ist es an diesem Dienstag richtig heiß. Ein Besuch beim Aufsteiger im Sportforum Berlin in Hohenschönhausen - drei Tage nach dem ersten Spiel in der Regionalliga Nordost, 14 Jahre nach dem bis dahin letzten in dieser Liga.

Kevin Meinhardt, Volkan Uluc und Björn Brunnemann: Die drei Namen stehen für den sportlichen Neuanfang beim BFC Dynamo. Begonnen hat er 2012, als der damals 31-jährige Meinhardt als Sportlicher Leiter anfing, Uluc nach seinem Weggang 2009 zum zweiten Mal Trainer wurde und beide zusammen den in über 100 Spielen für Energie Cottbus, St. Pauli und den 1. FC Union Berlin zweitligaerfahrenen Björn Brunnemann als Kapitän und Führungsspieler verpf...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1470 Wörter (9599 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.