Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mit Gottes Hilfe

Lieblingsklub des Papstes gewinnt Copa Libertadores

  • Von Andreas Knobloch
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Kaum war des Finalhinspiel der Copa Libertadores zwischen San Lorenzo aus Argentiniens Hauptstadt Buenos Aires und Nacional Asunción aus Paraguay beim Stand von 1:1 abgepfiffen, fanden sich erste Fans von San Lorenzo vor den Ticketschaltern ein, um eine Karte fürs Rückspiel zu ergattern. Bis zu zwölf Stunden lang zelteten 100 000 Anhänger bei winterlichen Temperaturen vor dem Nuevo-Gasómetro-Stadion. Die Warteschlange war mehr als zehn Häuserblocks lang. Im Internet wurden 15 000 US-Dollar für eine Karte verlangt. Ein Besitzer wollte als Tausch gar einen Arbeitsplatz. Am Ende gingen doch viele leer aus - die meisten Tickets gingen an Klubmitglieder und Dauerkarteninhaber.

Auch der berühmteste Vereinsanhänger konnte das Spiel nicht live verfolgen. Als die Partie in Buenos Aires angepfiffen wurde, saß Papst Franziskus im Flugzeug nach Südkorea. Er habe sich immer über den Spielstand informieren lassen, so sein Sprecher Guillermo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.