Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Nach rechts durchaus offen

Die Sachsen-CDU behält sich die AfD-Koalitionsvariante absichtsvoll vor

Angela Merkel legt sich mächtig ins Zeug für ihre wahlkämpfenden ostdeutschen CDU-Landesverbände. Die Bundeskanzlerin verspricht die Rentenangleichung, gibt Interviews, hätschelt ihre Ministerpräsidenten. Der CDU-Hochburg verlieh sie im Gespräch mit der Leipziger Volkszeitung das Prädikat »prächtig«, was das Blatt in seiner Pressemitteilung über das Interview dann gleich noch auf Ministerpräsident Stanislaw Tillich übertrug. Mehr kann die Kanzlerin nicht tun; an ihr soll es nicht liegen, wenn es irgendwo schief geht.

An ihr soll es freilich auch nicht liegen, w...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.