Sachsen: Gebhardt im Rededuell »Sieger der Herzen«

CDU-Amtsinhaber Tillich weicht Fragen bei Dresdner Aufeinandertreffen routiniert aus / Zuschauer: Linken-Kandidat kam viel weniger zu Wort

Berlin. Das erste und wohl einzige direkte Rededuell zweier Spitzenkandidaten vor der Landtagswahl in Sachsen ist am Montagabend in Dresden laut Berichten der Nachrichtenagentur dpa ohne eindeutigen Sieger geblieben. Während Sachsens Ministerpräsident und CDU-Chef Stanislaw Tillich bei der von drei Zeitungen organisierte Wahldebatte auf die Routine und Souveränität des Regierungschefs setzte, vertrat Linke-Chef und Spitzenkandidat Rico Gebhardt die Ziele seiner Partei emotionaler.

Bei der »Sächsischen Zeitung« hieß es, die Debatte sei »brisant, aber fair« verlaufen. »In der Debatte präsentierten sich beide Politiker durchaus selbstbewusst. Allerdings erhielt Tillich anfangs stärkeren Zwischenapplaus«, so das Blatt. Die »Leipziger Volkszeitung«

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 430 Wörter (3017 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.