Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Alarm und Aufbruch

Nach Neuanfang auf gutem Weg: Dynamo Dresden wirft Schalke 04 aus dem DFB-Pokal

  • Von John Hennig, Dresden
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Dynamo Dresden wird bei der Rückkehr in den DFB-Pokal mit einem euphorischen Abend entschädigt. Schalke 04 muss derweil die eigenen Ansprüche schon vor dem Saisonstart korrigieren.

Gerade waren die Schalker Spieler in ihrer Kabine verschwunden, da meldete sich eine Stimme aus dem Hintergrund: »Aufgrund eines unvorhergesehenen Ereignisses bitten wir Sie, umgehend das Gebäude zu verlassen«, wiederholte sie dreimal. Bestimmt, monoton, unnachgiebig schallte die Aufforderung durch die Katakomben des Dresdner Stadions. Es war ein heißer Pokalabend, und nun wurde Alarm geschlagen, zumindest für den FC Schalke 04.

Der Bundesligist ist mit dem blamablen 1:2 (0:1) bei Dynamo Dresden am Montagabend zum ersten Mal seit 1991 in der ersten Runde des DFB-Pokals ausgeschieden und schon muss Sportdirektor Horst Heldt wieder früher, als ihm lieb ist, Fragen zu seinem Trainer Jens Keller beantworten. Keller sprach nach dem Abpfiff spontan von fünf Spielern, »die Totalausfälle waren«. Auf der Pressekonferenz, nach nochmaligem Durchzählen, hatte er bereits »sechs, sieben Spieler, die ihre Leistung nicht aufgerufen haben«, au...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.