Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ex-Händler von Rabobank bekennt sich schuldig

Washington. Ein ehemaliger Händler der niederländischen Rabobank hat sich im Libor-Skandal schuldig bekannt. Der Brite Paul Robson sei der zweite ehemalige Rabobank-Händler, der seine Beteiligung am »weltweiten Betrugssystem« zur Manipulation des internationalen Zinssatzes Libor gestehe, teilte das US-Justizministerium mit. Seine Strafe solle 2017 verkündet werden. Im Juni hatte bereits ein aus Japan stammender Händler der niederländischen Bank eingeräumt, sich mit anderen Mitarbeitern abgesprochen zu haben, den Libor zu ihren Gunsten zu manipulieren. Der Libor ist ein internationaler Referenzzinssatz, der bestimmt, zu welchen Zinsen sich Banken weltweit untereinander Geld leihen. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln