Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Das Leben: eine Baustelle ohne Ende

Ellen Banda-Aaku lebt in England und Sambia: In »Patchwork« zeigt sie eine Biografie als Flickenteppich

  • Von Manfred Loimeier
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Der Romantitel lässt sich in doppelter Bedeutung lesen. Einmal ist eine Patchwork-Familie gemeint, denn Pumpkin, Kürbis, wie das junge Mädchen genannt wird, das hier seine Geschichte erzählt, wächst zunächst allein bei der leiblichen Mutter, danach beim Vater und dessen Ehefrau sowie dessen Geliebter auf. Insofern handelt es sich um einen Tochter-Vater-Roman, in dem Pumpkin mit ihren drei »Müttern« hadert, ihren Vater, der sie zu sich holt, glorifiziert und ihn zuletzt als brüchigen Menschen erlebt.

»Patchwork« meint aber auch den Flickenteppich der eigenen Biografie, in der ma...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.