Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Altersarmut wird zur Lawine

Sozialverband stellt Konzept für auskömmliche Grundsicherung vor

  • Von Grit Gernhardt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Vom Schönreden der Wirklichkeit hält Ulrich Schneider nichts: »Eine Lawine der Altersarmut rollt auf Deutschland zu«, warnte der Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes am Mittwoch in Berlin. Daran ändere auch das milliardenteure Rentenpaket der Großen Koalition wenig. So müssten immer mehr Menschen im Alter Grundsicherung beantragen, weil ihre Rente nicht ausreiche: Seit Einführung der Leistung im Jahr 2003 stieg die Zahl der Grundsicherungsbezieher demnach um 80 Prozent von 258 000 auf 465 000 - Mitte der 2020er Jahre werde sie bei mindestens einer Million liegen.

Ein weiterer Indikator für die Brisanz der Lage sei die Rentenhöhe, so Schneider. 2013 habe über die Hälfte aller Neurentner eine Rente unterhalb des Grundsicherungsniveaus bezogen. Große Sorgen bereitet dem Verband auch die wachsende Langzeitarbeitslosigkeit, von der seit Mitte der 1990er Jahre konstant über eine Million Menschen betroffen sind - Men...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.