Gleich brennt das »nd«

Einheimische und angereisten Umweltaktivisten kommen sich im Klimacamp näher

  • Von Susanne Scheckel
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Seit dem 17. August und noch bis zum 24. August gibt es in Kerkwitz das 4. Lausitzer Klimacamp. Höhepunkt soll eine Menschenkette nach Grabice in Polen sein.

Auf dem Weg vom Bahnhof zum Sportplatz von Kerkwitz bleibt nicht unsichtbar, was an der Existenz des Ortes nagt. Die Kirche platzierte eine Informationstafel auf dem gepflegten Rasen: »Wir sind kein Abraum«, sollen Besucher wissen. Gemeint sind Pläne des Energiekonzerns Vattenfall, nach denen Kerwitz dem Tagebau Jänschwalde-Nord weichen soll, wie auch die Nachbardörfer Atterwasch und Grabko. Ein paar Meter weiter gestaltete jemand ein Wahlplakat der Linkspartei um. »Gleiche Lebenschancen für alle«, verspricht die abgebildete Politikerin lächelnd. Mit ein paar roten Filzstiftstrichen wurde ihr Vattenfall auf die Stirn gestempelt.

Den Energiekonzern haben die Kerkwitzer als Gegner mit ihrem derzeitigen Besuch gemeinsam. Gleich hinter dem Sportplatz campen Klimaaktivisten. Allerdings lassen sich die beiden Gruppen nicht komplett auseinanderhalten. Das Dorffest bei der Eröffnung des Camps am Sonntag war gut besucht und viele Kerkw...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 734 Wörter (4951 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.