Werbung

Von der Leyens Humor »fehl am Platze«

SPD und Linke können über Äußerung der Verteidigungsministerin über »schießendes Personal« nicht lachen

Berlin. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat mit einer als scherzhaft bezeichneten Äußerung über »schießendes Personal« bei den nächsten Fußball-Weltmeisterschaften in Russland und Katar Kritik bei SPD und Linkspartei ausgelöst. »Solche flapsigen Einlassungen sind in den gegenwärtigen Krisenlagen völlig fehl am Platze«, sagte SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi der »Frankfurter Rundschau«. Linken-Chef Bernd Riexinger twitterte: »Ich glaube nicht, dass ich über die Witze von Ursula von der Leyen lachen kann.« Die Ministerin hat offenbar kein Problem damit, dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland und 2022 in Katar stattfinden soll. »Wo auch immer gespielt wird: Deutschland schickt schießendes Personal«, sagte sie in einem »Zeit«-Interview. Gefragt wurde sie, ob es angesichts der mutmaßlichen Finanzierung der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS) durch das Golfemirat Katar und die Annexion der Krim durch Russland bei den beiden Austragungsorten bleiben könne. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln