Özdemir: Ziel bleibt Abschaffung des Ehegattensplittings

Steuerregelung sei «riesige sozialpolitische Schweinerei» / Göring-Eckardts Vorstoß stößt auch in NRW auf Widerspruch

Berlin. Über den Kurs beim Ehegattensplittung gibt es offenbar Streit bei den Grünen. «Das Ziel, das Ehegattensplitting abzuschaffen, bleibt», sagte Parteichef Cem Özdemir der in Berlin erscheinenden «tageszeitung». Özdemir nannte das steuerliche Splitting in der Ehe eine «riesige sozialpolitische Schweinerei» und reagierte damit auf einen Vorstoß von Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt. Sie hatte es mit Blick auf das enttäuschende Abschneiden der Grünen bei der Bundestagswahl als falsch kritisiert, dass die Partei das Ehegattensplitting streichen wollte. Özdemir räumte ein, dass viele Grünen-Wähler vom Splitting profitierten. Daher sei statt einer sofortigen Abschaffung etwa ein Abschmelzen über einen längeren Zeitraum denkbar. Das Vorhaben sollte so formuliert werden, «dass es auch eine Chance hat, Zustimmung zu finden», sagte Ö...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: