Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Aus Marokko und Spanien ins »Kalifat«

Auch europäische Muslime kämpfen in Irak und Syrien

  • Von Heinz Krieger, Madrid
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Seit ein vermummter »Gotteskrieger« mit deutlich britischem Akzent den US-amerikanischen Journalisten James Foley vor laufender Kamera geköpft hat, ist aus der Spekulation Gewissheit geworden: Europäer kämpfen in Nordwestirak und Nordsyrien in den bewaffneten Gruppen des sogenannten Islamischen Staats (IS). Laut einem Erkenntnisabgleich europäischer Sicherheitsdienste sind es etwa 2000 junge Männer, meist in europäischen Ländern geborene Muslime, aber auch Konvertiten, die sich IS-Führer Abu Bakr al-Baghdadi angeschlossen haben.

35 von ihnen, so wollen es die Sicherheitsbehörden in Madrid festgestellt haben, kommen aus Spanien. Wobei sie zugeben müssen, dass die Dunkelziffer die Zahl wesentlich höher ausfallen dürfte. Gräuelfotos mit spanischen Dschihadisten sind bisher nicht aufgetaucht, wohl aber ein IS-Propagandavideo, das sich offenbar gezielt an spanische Muslime richtet. Darin wird wie in weiteren Videos auf sozialen Net...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.