Werbung

Land sichert Gehälter für Geras Stadtwerke und Verkehrsbetriebe

Gera. Damit weiter Straßenbahnen und Busse im thüringischen Gera rollen können, steht das Land vom 1. Oktober an vorerst für Gehälter der Mitarbeiter von Stadtwerken und Verkehrsbetrieben ein. Dann läuft das bisherige Insolvenzgeld aus. Finanzminister Wolfgang Voß (CDU) versprach am Mittwoch eine Zuweisung von rund 1,5 Millionen Euro an die Stadt für die Gehälter bis Jahresende. »Auch für das kommende Jahr wird der Freistaat die Stadt in diesem Sinne begleiten.« Voß mahnte, die Zeit zu nutzen, um ein tragfähiges Konzept für die städtischen Unternehmen zu entwickeln, zugleich schloss er Landesbürgschaften aus. Zudem forderte er, die Urheber des Finanzdesasters zur Verantwortung zu ziehen. Dem Vernehmen nach wird darüber nachgedacht, das Angebot an Bussen und Bahnen und damit den Zuschussbedarf für den Verkehrsbetrieb zu verringern sowie zahlreiche Stellen abzubauen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!