Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Wenn frische Luft Geld kostet

An Niedersachsens Stränden wird oft weiterhin Eintritt kassiert - obwohl Rot-Grün regiert

  • Von Hagen Jung
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Noch immer wird an Niedersachsens Nordseeküste vielerorts Strandeintritt verlangt. Eine Bürgerinitiative hofft, dass ein neues Gesetz das Abkassieren beendet.

Trotz der gar nicht so hochsommerlichen Lufttemperatur von 17 Grad, die am Mittwoch im Küstenbad Duhnen bei Cuxhaven gemessen werden, ist die Strandpromenade von Spaziergängern belebt. In ihrer Nähe tummeln sich Kinder im Sand, planschen Erfrischungssuchende in der Nordsee. Freizeit in freier Natur, deren Besuch in Niedersachsen allerdings selten kostenfrei ist.

In Duhnen beispielsweise stehen Kassenhäuschen am Deich, müssen Tagesgäste drei Euro Strandeintritt bezahlen, ehe sie sich in frischer Luft an Sand und Meer erfreuen dürfen. Ein Unding, meint die Initiative »Freie Bürger für freie Strände«. In einer Petition appelliert sie an die rot-grüne Landesregierung, »der Allgemeinheit den freien Zugang zu den Stränden einzuräumen«.

Die Wahl ihres Namens war der Initiative leicht gefallen. Sie brauchte nur das Zitat eines Politikers umzudrehen, der 2012 im Landtag gefordert hatte: »Freie Strände für freie Bürger!« Es war de...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.