Scharmützel beendet

Ärztliche Leistungen werden im kommenden Jahr mit 800 Millionen Euro mehr honoriert

  • Von Silvia Ottow
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Gute Nachrichten für Ärzte: Die Honorare für 2015 steigen. Weniger gute für Versicherte: Aus ihrem Beitragsaufkommen werden im nächsten Jahr höhere Rechnungen bezahlt werden müssen.

Es ist geschafft. Kassenärzte und gesetzliche Krankenkassen haben sich am Mittwoch in der zweiten Verhandlungsrunde auf die Erhöhung der Honorare für 2015 um rund 800 Millionen Euro geeinigt. Das ist eine deutlich geringere Summe, als die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) gefordert hatte. Von fünf Milliarden Euro war in der der vergangenen Woche gesprochen worden. Die Atmosphäre sei »konstruktiv und offen« gewesen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur, die abschließende Verhandlung mit einer halben Stunde sehr kurz. Nach der ersten gut siebenstündigen Runde vor einer Woche hatten die Positionen noch weit auseinander gelegen. Die KBV verhandelt für rund 150 000 niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten.

Nach Angaben der Krankenkassen werden 132 Millionen Euro der gesamten Erhöhung für die fachärztliche Grundversorgung ausgegeben, insbesondere für die Finanzierung von qualifizierten nichtärztlichen Praxisassistenten und fü...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 525 Wörter (3914 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.