Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Hollande knöpft sich neue Regierung vor

Frankreichs Präsident warnt die Minister vor Alleingängen / EU-Kommission fordert von Paris Reformen

Frankreichs neue Regierung steht. Präsident Hollande fordert von ihr Zusammenhalt und die Unterstützung seines eigenen Kurses.

Paris. Frankreichs Staatschef François Hollande hat die Minister seines neuen Kabinetts nach der Regierungsumbildung vor Alleingängen gewarnt. »Es wird nicht alleine gespielt«, sagte Hollande am Mittwoch bei der ersten Kabinettssitzung der neuen Regierungsmannschaft nach Angaben aus seinem Umfeld. »Die Methode ist die des Zusammenhalts, der Solidarität.« Diskussionen zwischen den Ministern seien »notwendig«; sie müssten aber innerhalb des Kabinetts erfolgen. Im Zuge der Regierungsumbildung sind drei Minister des linken Sozialisten-Flügels aus dem Kabinett ausgeschieden, die Hollandes Sparkurs offen kritisiert hatten.

Hollande schwor die am Dienstagabend vorgestellte Regierung in der Kabinettssitzung auf seinen Spar- und Reformkurs ein. Die Minister müssten »über ihre Amtszeit hinaus« denken, um Frankre...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.