Hollande knöpft sich neue Regierung vor

Frankreichs Präsident warnt die Minister vor Alleingängen / EU-Kommission fordert von Paris Reformen

Frankreichs neue Regierung steht. Präsident Hollande fordert von ihr Zusammenhalt und die Unterstützung seines eigenen Kurses.

Paris. Frankreichs Staatschef François Hollande hat die Minister seines neuen Kabinetts nach der Regierungsumbildung vor Alleingängen gewarnt. »Es wird nicht alleine gespielt«, sagte Hollande am Mittwoch bei der ersten Kabinettssitzung der neuen Regierungsmannschaft nach Angaben aus seinem Umfeld. »Die Methode ist die des Zusammenhalts, der Solidarität.« Diskussionen zwischen den Ministern seien »notwendig«; sie müssten aber innerhalb des Kabinetts erfolgen. Im Zuge der Regierungsumbildung sind drei Minister des linken Sozialisten-Flügels aus dem Kabinett ausgeschieden, die Hollandes Sparkurs offen kritisiert hatten.

Hollande schwor die am Dienstagabend vorgestellte Regierung in der Kabinettssitzung auf seinen Spar- und Reformkurs ein. Die Minister müssten »über ihre Amtszeit hinaus« denken, um Frankre...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 362 Wörter (2666 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.