Ohne Kopfzerbrechen

Präventionsprogramm gegen Schmerzen von Schülern

Nach einer Studie haben die Fälle von Kopfschmerzen seit 1974 um 300 Prozent zugenommen. Auch immer mehr Schüler sind davon betroffen. Ein Präventionsprogramm soll Abhilfe schaffen.

Berlin. Etwa die Hälfte von 8,4 Millionen Schülern sind in Schule, Freizeit oder zuhause von Kopfschmerzen betroffen, sagte der Kieler Neurologe und Schmerztherapeut Hartmut Göbel diese Woche in Berlin. Etwa 660 000 Schüler klagten, einmal wöchentlich oder öfter Kopfschmerzen zu haben. Mit einem eigens entwickelten Präventionsprogramm »Aktion Mütze - Kindheit ohne Kopfzerbrechen« soll deshalb an den Schulen der Ausbreitung von Kopfschmerzen unter den Schülern vorgebeugt werden.

Während einer zweijährigen Pilotphase in den siebten Klassen einer Schule in Schles...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 263 Wörter (1915 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.