Schweröl, Feinstaub, Stickoxide

Naturschutzbund-Ranking: Kreuzfahrtschiffe sind wahre Dreckschleudern, doch erste Reedereien steuern um

  • Von Folke Havekost, Hamburg
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Naturschutzbund stellte am Donnerstag eine Studie vor, die einen Überblick über ökologische Innovationen bei den Neubauten der Kreuzfahrtbranche liefert.

Pünktlich zur Veröffentlichung einer aktuellen Studie über die Umweltbelastungen durch Kreuzfahrtschiffe vermeldete die deutsche Reederei Hapag-Lloyd einen Rekord: Ihre »Hanseatic« sei am Dienstag nördlich von Sibirien dem Nordpol so nah wie bisher kein anderes Passagierschiff zuvor gekommen: 480 Kilometer. Für den Naturschutzbund Deutschland (NABU) ein Warnsignal: »Mit diesen Kreuzfahrten fällt eine der letzten Hürden, die Arktis auch in touristischer Hinsicht auszubeuten. Ausgerechnet in diesem hochsensiblen Ökosystem setzt Hapag-Lloyd ein technisch veraltetes Schiff ein«, so NABU-Geschäftsführer Leif Miller.

Mit dem weltweiten Boom von Kreuzfahrten steigt auch die Umweltbelastung. »Das Marktwachstum ist enorm, fast wöchentlich werden neue Schiffe angekündigt«, sagte NABU-Verkehrsexperte Dietmar Oeliger bei der Vorstellung des »Kreuzfahrtrankings 2014« in Hamburg. Er ist aber vorsichtig optimistisch: »Einige Reedereien kündi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.