UN-Sicherheitsrat verlängert Mission in Darfur um zehn Monate

New York. Der UN-Sicherheitsrat hat die Friedensmission in der sudanesischen Konfliktregion Darfur um zehn Monate verlängert. Das UN-Gremium verabschiedete dafür am Mittwoch in New York einstimmig eine entsprechende Resolution. Das Mandat gelte nun für rund 16 000 Soldaten und rund 3500 Polizisten. Die Mission »Unamid« Mission war 2007 gemeinsam mit der Afrikanischen Union ins Leben gerufen worden, nachdem in der Region im Westen Sudans blutige Kämpfe zwischen verschiedenen Volksgruppen aufgeflammt waren. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln