Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Eine besondere Herausforderung

Bundestrainerin Silvia Neid über die WM-Saison

Silvia Neid, Bundestrainerin der DFB-Fußballerinnen, blickt im Gespräch mit Frank Hellmann auf eine strapaziöse Spielzeit. Die Wechsel einiger Nationalspielerinnen nach Frankreich findet sie positiv.

nd: Der deutsche Frauenfußball hat mit dem WM-Titel der U20 in Kanada gerade wieder ein Ausrufezeichen gesetzt. Was erwarten Sie von einer Saison, in der als Höhepunkt die WM 2015 wartet?
Neid: Ich freue mich auf das, was kommt. Unsere Talente haben wieder gezeigt, wie viel Potenzial sie mitbringen, und einige Spielerinnen könnten wir auch bald bei uns sehen. Aber wir sind nicht so weit wie Frankreich, die vier oder fünf U20-Nationalspielerinnen sofort im A-Team einsetzen können.

Stichwort Frankreich: Mit Annike Krahn, Josephine Henning und Fatmire Alushi spielen gleich drei Nationalspielerinnen jetzt bei Paris St. Germain, die auch noch Dzenifer Marozsan holen wollten. Werden Sie jetzt auch häufiger ins Nachbarland reisen?
Ein Spitzenspiel wie Lyon gegen Paris werde ich mir auf jeden Fall anschauen. Die Erfahrungen, die die Spie...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.