Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Was droht der Kultur - droht was?

  • Von Nada Weigelt
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Seit etwa einem Jahr verhandeln die EU und die USA über ein Freihandelsabkommen, das Zölle und andere Handelsbarrieren abbauen soll. Im Bereich der Kultur stünde damit das umfangreiche System von öffentlicher Förderung auf der Kippe, das viele Kultureinrichtungen in Deutschland überhaupt erst möglich macht. Die US-amerikanische Unterhaltungsindustrie könnte die Subventionen als ungerecht verklagen oder gar Schadenersatz fordern.

»Wir haben im Kulturbereich massenhaft Förderstrukturen, die marktverzerrend sind«, sagt Olaf Zimmermann, Geschäftsführer des Deutschen Kulturrats, der mehr als 200 Bundeskulturverbände vertritt. »Aber das ist kein Betriebsunfall. Das ist gewollt, weil es unsere Vielfalt erhält. Mit Einfalt lässt sich jedoch mehr Geld verdienen.«

US-Musicalproduzenten etwa könnten deutschen Opern und Theatern den Garaus machen, so das Horrorszenario. Universitäten und Volkshochschulen drohe neue kommerzielle Konk...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.