Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Politiker und DGB über Wahlbeteiligung entsetzt

Rechtspartei AfD zieht in Landtag von Sachsen ein / Wahlbeteiligung in Sachsen unter 50 Prozent. CDU bei gut 39 Prozent / Linkspartei bei gut 18 Prozent / Grüne schaffen Wiedereinzug / FDP und NPD draußen

Update 23.30 Uhr: Das vorläufige amtliche Endergebnis bestätigt: Die CDU kommt auf 39,4 Prozent (minus 0,8). Ihr bisheriger Partner FDP erreicht 3,8 Prozent (minus 6,2) - damit ist die letzte schwarz-gelbe Regierung auf Landesebene Geschichte. Die Linke liegt bei 18,9 Prozent (minus 1,7), die SPD bei 12,4 (plus 2) und die erstmals angetretene AfD bei 9,7 Prozent. Die Grünen erreichen 5,7 Prozent (minus 0,7), die NPD bekommt 4,95 Prozent (minus 0,7). Die Wahlbeteiligung lag bei schlechten 49,2 Prozent.

Danach kann die CDU 59 Abgeordnete ins Parlament entsenden. Die Linke bekommt 27 Sitze, die SPD 18 und die AfD 14. Auf die Grünen entfallen 8 Mandate. Damit ist nun Schwarz-Rot ebenso möglich wie Schwarz-Grün und ein Bündnis aus CDU und AfD. Die CDU holte alle Direktmandate bis auf den Wahlkreis Leipzig-Connewitz. Dort setzte sich die Linke-Kandidatin Juliane Nagel durch.

Update 23.15 Uhr: Die rechtsradi...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.