Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rebellenblockade in Sanaa

Huthis zu Tausenden auf den Straßen der jemenitischen Hauptstadt

Keine Ruhe in Jemen: Die Huthi-Rebellen machen weiter Druck, während die Vorschläge von Präsident Hadi nicht akzeptiert werden.

Sanaa. Im Konflikt mit der jemenitischen Regierung haben schiitische Huthi-Rebellen ein weiteres Mal die Hauptstadt des Landes lahmgelegt. Huthi-Anhänger hätten am Mittwoch erneut zentrale Straßen in Sanaa blockiert, berichtete die jemenitische Nachrichtenseite Al-Mashhad al-Yemeni. Der Verkehr sei für mehrere Stunden zusammengebrochen. »Wir werden weiter protestieren«, sagte ein Huthi-Sprecher der Nachrichtenagentur dpa.

Die Huthi-Rebellen hatten zuvor Verhandlungen mit Jemens Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi verweigert. Hadi hatte vorgeschlagen, die Regierung zu entlassen. Damit wollte er auf fortwährende Proteste der Rebellen reagieren. Die Huthi-Rebellen lehnten den Vorschlag jedoch ab. Die schiitischen Huthis fordern mehr Selbstbestimmung von der sunnitischen Regierung Jemens ein. Seit mehr als zwei Wochen bela...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.