Al Quaida gründet Ableger in Asien

Ziel ist ein »Kalifat« in Myanmar, Bangladesch und Teilen Indiens

Washington. Al-Qaida-Führer Aiman al-Sawahiri hat die Gründung eines neuen Ablegers des Terrornetzwerks auf dem indischen Subkontinent bekannt gegeben. Ziel sei die Errichtung eines »Kalifat« in Myanmar, Bangladesch und Teilen von Indien, sagte al-Sawahiri nach Angaben des auf die Überwachung islamistischer Webseiten spezialisierten US-Unternehmens Site in einem am Mittwoch verbreiteten Video. Die Organisation mit dem Namen »Kaidat al-Dschihad« solle die »künstlichen Grenzen« zwischen den muslimischen Bevölkerungen in der Region durchbrechen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: