Markus Schönherr, Kapstadt 06.09.2014 / Ausland

Nigerias verschleppte Mädchen

Offensive der Boko Haram und Ebola verdrängen die Entführung aus den Medien

Die islamistische Terrorgruppe Boko Haram hat seit Anfang der Woche mehrere Städte im Nordosten Nigerias eingenommen. Die von ihnen im April verschleppten Mädchen geraten derweil aus dem Blick.

Sie kamen nicht nur mit dem Leben davon, für einige von ihnen wird jetzt auch ein Traum wahr: 15 der Schülerinnen, die im April von der radikal-islamistischen Boko Haram entführt wurden und denen die Flucht gelang, erhalten jetzt ein Stipendium für die »American University of Nigeria«, eine der renommiertesten Universitäten des Landes. Das berichtet die nigerianische Tageszeitung »Premium Times«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: